Person

Dr. phil.

Yashar Mohagheghi

Yashar Mohagheghi
Lehrstuhl für Germanistische und Allgemeine Literaturwissenschaft mit dem Schwerpunkt Wissensformen

Address

Building: Kármán-Auditorium

Room: 204

Eilfschornsteinstr. 15

52062 Aachen

Contact

WorkPhone
Phone: +49 241 80 96071

Consultation Hours

by appointment by mail
 

Curriculum Vitae

2004-2009 Studies of economics (diploma), Ruhr-University Bochum
2006-2011 Studies of General and Comparative Literature and Theatre Studies, Ruhr-University Bochum and Université Paris X Nanterre (B.A., M.A.)
2011 Junior Lecturer at the German and Romance Languages and Literatures Department of Johns Hopkins University Baltimore
2012-2017 Doctoral studies in Literary Studies, Bielefeld University
Since 2018 research associate (100 %) at the Institute for German Studies and General Literary Studies, RWTH Aachen University

Scholarships and Awards

PhD Scholarship from the Graduate School of the Faculty of Linguistics and Literature at Bielefeld University

Doctoral Scholarship from the Bielefeld University Junior Researcher Fund

Dissertation Prize 2018 of the "Kulturwissenschaftliche Gesellschaft"

Publication award 2021 of the Faculty of Arts and Humanities of RWTH Aachen University in the Category "Monograph" (for publications from 2017 to 2019)

Main Areas of Research

  1. Kulturgeschichte des Festes, Politische Kultur und Verzeitlichung im 18. Jahrhundert (Hölderlin, Rousseau, Frühromantik, Gattungspoetik der Ode/Hymne)
  2. Materialphilologie und materielle Kulturen des europäischen Ästhetizismus
  3. Kleine Formen, Kultursoziologie der Weimarer Republik, Siegfried Kracauer
  4. Der Prosaroman des 15. und 16. Jahrhunderts

Publications

Publications in "RWTH Publications"

I. Monographs

Fest und Zeitenwende. Französische Revolution und die Festkultur des 18. Jahrhunderts bei Hölderlin. Stuttgart: Metzler 2019.

II. Editorship

(zus. mit Lea Liese): Von der Anekdote zum Hashtag. Perspektiven auf die politische Kommunikation kleiner (literarischer) Formen. Berlin: De Gruyter 2023 (=Minima. Literatur- und Wissensgeschichte kleiner Formen). (in Vorbereitung)

(zus. mit Martin Bartelmus u. Sergej Rickenbacher): Ressource ‚Schriftträger‘. Materielle Praktiken der Literatur zwischen Verschwendung und Nachhaltigkeit. Bielefeld: transcript 2023. (in Vorbereitung)

III. Essays in Journals and Anthologies

„Zäsur der Zeit und Poetik der Tragödie. Zum Verhältnis von Rhythmus und Gedächtnis in Hölderlins Sophokles-‚Anmerkungen’“. In: rhythmos. Formen des Unbeständigen nach Hölderlin. Hrsg. v. Jörn Etzold u. Moritz Hannemann. München: Fink 2016, S 63-84.

„Der Teufelskreis der Avaritia. Geld und Mobilität in Grimmelshausens Springinsfeld.“ In: Simpliciana: Schriften der Grimmelshausen-Gesellschaft 40 (2018), S. 227-241.

Das Bundesfest als Gründungsakt der neuen Zeit. Zum Wandel der Festkultur im 18. Jahrhundert (Göttinger Hain, J.-L. David, Französische Revolution). In: Deutsche Vierteljahrsschrift für Literaturwissenschaft und Geistesgeschichte 94,1 (März 2020), S. 1–15.

Vom Bewegungsbegriff zur Losung. Das Schlagwort als Kürzestform im Medien- und Gattungssystem der Französischen Revolution. In: Archiv für Mediengeschichte 19 (2021): Kleine Formen, S. 189–198.

Die Begriffsfeier. Zur Homologie von Fest und Hymne bei Hölderlin und in der Französischen Revolution.
In: Literaturwissenschaftliches Jahrbuch. Neue Folge 62 (2021), S. 211­–237.

Von der Zeitverschwendung zur Muße. Luxuskritik und Zeitdiätetik bei Rousseau. In: Auszeiten. Temporale Ökonomien des Luxus in Literatur und Kultur der Moderne (= Luxus und Moderne, Bd. 1). Hrsg. v. Christine Weder, Ruth Signer und Peter Wittemann. Berlin/Boston: De Gruyter 2022, S. 91–112.

Journalformat und Großstadttextur. Theorie kursorischen Lesens bei Benjamin und Mallarmé. In: Lektüreabbruch – Anschlußlektüren: Journale lesen / Interrupted Reading – Follow-on-Readings: Reading Journals. Hrsg. v. Volker Mergenthaler, Nora Ramtke und Monika Schmitz-Emans. Hannover: Wehrhahn 2020, S. 169-188.

Unendliche Iteration. Zur Verzeitlichung der Gegenwart in der Frühromantik (F. Schlegel, Novalis). In: Athenäum 30 (2020), S. 55–80.

‚Gegenwärtige Zukunft‘. Hölderlins Theorie und Ästhetik der Zukunftsöffnung. In: Zukunft, Zukunftswissen, Zukunftsästhetik. Aktuelle Diskussionen und Forschungsperspektiven. Hrsg. v. Fabian Lampert und Nicole Moser. Freiburg: Rombach [Im Erscheinen].

Von der Kraftästhetik zur Mnemopoetik. Hölderlins Stromlyrik im Kontext (Herder, Goethe, Stolberg). In: Ökologische Einbildungskraft. Der Haushalt der Ntur im Spiegel von Literatur und Wissensgeschichte. Hrsg. v. Monika Fick und Caroline Torra-Mattenklott. Düren: Shaker Verlag 2021 [im Erscheinen].

Literatur als Accessoire: Konsum, Besitz und Gebrauchsformat in Mallarmés Fächergedichten, in: Zeitschrift für französische Sprache und Literatur [im Erscheinen].

In preparation:

Der Geist der Technokratie. Rationalisierung und Spiritismus in Kracauers Massensoziologie und im Weimarer Film (Dr. Mabuse, der Spieler und Das Cabinet des Dr. Caligari). In: [Aura und Effizienz. Leistungsorientierte Materialisierung und Spiritualisierung in literarischen Texten von 1900–1939]. Hrsg. v. Jael Bollag, Hubert Thüring und Katharina Wolf. München: Fink [2022].

Gegenwartsarbeit im Material. Kracauers materiale Soziologie und die Politik der kleinen Form. In: »Aggregate der Gegenwart«. Entgrenzte Literaturen und gegenläufige Erinnerungen. Hrsg. von Hans-Jürgen Hahn, Hans Kruschwitz und Christine Waldschmidt. Bielefeld: transcript [2023].

Liste und Thesaurus. Enzyklopädisches Erzählen in der Historia von D. Johann Fausten. In: [Objekt:Listen. Medialität von Dingverzeichnissen in der Frühen Neuzeit]. Hrsg. v. Elizabeth Harding und Joëlle Weiss. Köln: Böhlau [2023].

IV. Smaller publications

›Mein Hölderlin‹. In: Hölderlin 2020. Das Jubiläumsjahr. Programmbuch. Hrsg. v. Thomas Schmidt im Auftrag der Deutschen Schillergesellschaft. Marbach 2020, S. 78.

Siegfried Kracauer: Jacques Offenbach und das Paris seiner Zeit. In: Lexikon Schriften über Musik. Band 2: Schriften zur Musikästhetik. Hrsg. v. Hartmut Grimm, Melanie Wald-Fuhrmann und Felix Wörner. Kassel: Bärenreiter 2020. [im Erscheinen]

Rezension zu: Maren Jäger, Ethel Matala de Mazza und Joseph Vogl (Hrsg.): Verkleinerung: Epistemologie und Literaturgeschichte kleiner Formen. Berlin: De Gruyter 2020, in: Arcadia 57, 1 (2022).

Conference Presentations

„Rhythmus und Zäsur in Hölderlins Sophokles-Anmerkungen“, gehalten am 3. Nov. 2012 auf der Tagung ‚Rhythmus der Vorstellungen‘, Ruhr-Universität Bochum, 2.-3. Nov. 2012

„Hölderlin und die Feste der Französischen Revolution“, gehalten am 27. Mai 2018 auf der Zweijahrestagung der Hölderlin-Gesellschaft ‚Hölderlins Sprache‘, Tübingen, 24.-27. Mai 2018

„Der Kreislauf des Geldes: Krieg und Ökonomie in Grimmelshausens Springinsfeld“, gehalten am 9. Juni 2018 auf der Jahrestagung der Grimmelshausen-Gesellschaft ‚Geld. Interdiskursive Ökonomien bei Grimmelshausen‘, Ruhr-Universität Bochum, 7.-9. Juni 2018

„Hymnischer Aufbruch. Zur Verzeitlichung im späten 18. Jahrhundert“, gehalten am 25. Juni 2018 im Rahmen der Kick-Off-Tag zur zweiten Projektetappe der SNF-Förderprofessur von Boris Previšić , Universität Luzern

„Amorphe Zeit und Gedächtnisethos: Hölderlins Trauerarbeit“, gehalten im Rahmen der Sommerschule Köln-Berkeley 2018 ‚Bildung: Form und Möglichkeit, 23.-27. Juli 2018, Universität Köln

„Zeitschriftenlektüre und Großstadttextur. Walter Benjamins Theorie kursorischen Lesens“, 19.09.2018 auf der Tagung „Lektüreabbruch – Anschlußlektüren: Journale lesen“, DFG-Forschergruppe „Journalliteratur“ (FOR 2288), 17.–19. September 2018, Ruhr-Universität Bochum

„‚Der kommende Gott' und die Verzeitlichung im 18. Jahrhundert: Hölderlins Arbeit an der Zukunft“, 25.09.2019 auf dem Deutschen Germanistentag 2019 ‚Zeit‘ in Saarbrücken, 22.–25. September 2019

„Zwischen Imagination und Dinglichkeit. Grenzgänge zwischen Kunst und Alltagsobjekten in der Literatur des Fin-de-Siècle“, 09.10.2020 auf der Jahrestagung der Kulturwissenschaftlichen Gesellschaft, 8.–10. Oktober 2020, Universität Frankfurt/Oder

„Soziale Produktivität. Zur Zeitökonomie in Rousseaus Fest- und Theatertheorie“, 20.03.2020 auf der Tagung „Auszeit. Temporale Ökonomien des Luxus“, 29.–31. Oktober 2020, SNF-Forschergruppe ‚Luxus und Moderne‘, Universität Genf

„Reauratisierung der Technokratie. Der Spiritismus des Films in Kracauers Massensoziologie“, auf der Tagung ‚Aura und Effizienz. Leistungsorientierte Materialisierung und Spiritualisierung in literarischen Texten von 1900–1939‘, 17. – 19. Juni 2021, Universität Basel

„Gegenwartsarbeit im Material. Kracauers materiale Soziologie und Politik der kleinen Form“, auf der Tagung ‚„Aggregate der Gegenwart“: Entgrenzte Literaturen und gegenläufige Erinnerungen‘, 5.–7. Oktober 2021, RWTH Aachen

„Liste und Thesaurus. Enzyklopädisches Erzählen in der Historia von D. Johann Fausten“, auf der Tagung 'Objekt:Listen. Medialität von Dingverzeichnissen in der Frühen Neuzeit', 4.- 6. November 2021, Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel

Future presentations:

„Eventisierung und Geschlecht. Frauenbild und Kulturindustrie in Kracauers Massensoziologie“, auf der Tagung „Große und feine Unterschiede. Populäre Genres in Musik, Literatur und Film von der Gründerzeit bis zur Weimarer Republik“, 1.–3. Juni 2022, Evang. Akademie Hofgeismar

„Cupiditas oculorum und die Episteme des Prosaromans. Sinnenlust und Sinnestäuschung im Faustbuch“, auf der Tagung „Die Sinne und die Sinnlichkeit. Mittelalterliche Texte und der sensual turn“, 3.–5. Juni, Universität Paderborn

„Die Kraft der Ode. Paragone der Sinne in der Odenpoetik des 18. Jahrhunderts (Herder, Klopstock, Hölderlin)“, auf der Tagung „Wahrnehmungskräfte – Kräfte wahrnehmen. Dynamiken der Sinne in Wissenschaft, Kunst und Literatur“, 9.–11. Juni 2022, DFG-Kolleg-Forschungsgruppe „Imaginarien der Kraft“, Universität Hamburg

„Onto-ökologische Milieus. Hölderlins ecopoetry des Stroms“, auf der Tagung „Wasser/Landschaften. Ökologien des Fluiden um 1800“, 7.–9. Juli 2022, Forschungskolleg Humanwissenschaften Bad Homburg

Organized conferences

„Von der Anekdote zum Hashtag. Perspektiven auf die politische Kommunikation kleiner (literarischer) Formen“, zus. mit Lea Liese, 25.–26. Juni 2021, Universität Basel

„Ressource ‚Schriftträger‘: Materielle Praktiken der Literatur zwischen Verschwendung und Nachhaltigkeit“, zus. mit Sergej Rickenbacher u. Martin Bartelmus, 25.¬–26. November 2021, RWTH Aachen

Upcoming conferences:

Panel „Von der Symboltheorie zum Symbolismus: Konzepte und Verfahren lyrischer Mehrdeutigkeit 1800-1914“, zus. mit Christine Waldschmidt, auf dem 27. Deutschen Germanistentag 2022, 25.–28. September 2022, Universität Paderborn

„Wissenschaften des Konkreten", zus. mit Caroline Torra-Mattenklott, Christiane Frey und Sergej Rickenbacher, 15.–17. Februar 2023 , RWTH Aachen