Person

Dr.

Marco Heiles

Marco Heiles
Lehr- und Forschungsgebiet Germanistik/Mediävistik

Adresse

Gebäude: Kármán-Auditorium

Raum: 118

Eilfschornsteinstr. 15

52062 Aachen

Kontakt

workPhone
Telefon: +49 241 80 96083
Fax: +49 241 80 92615

Sprechstunde

Nach Vereinbarung
 

Lebenslauf

  • seit 2016 Wissenschaftlicher Mitarbeiter Institut für Germanistische und Allgemeine Literaturwissenschaft Lehr- und Forschungsgebiet Germanistik/Mediävistik RWTH Aachen
  • 10/2018 - 06/2019 Elternzeit
  • SoSe 2018 Petra-Kappert-Fellow SFB 950 ‚Manuskriptkulturen in Asien, Afrika und Europa‘ Universität Hamburg
  • 2017–2018 Wissenschaftlicher Mitarbeiter Institut für Germanistik, Abteilung IV: Theorie und Geschichte mündlicher und Schriftlicher Kommunikation, Teilbereich Schriftlichkeit, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
  • 2015–2017 Wissenschaftlicher Mitarbeiter/ Lehrkraft für besondere Aufgaben Institut für Germanistik, Abteilung III: Germanistische Mediävistik, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
  • 2012–2016 Promotionsstudium im Graduiertenkolleg des SFB 950 Manuskriptkulturen in Asien, Afrika und Europa, Universität Hamburg
  • 2012–2015 Stipendiat SFB 950 ‚Manuskriptkulturen in Asien, Afrika und Europa‘, Graduiertenkolleg Universität Hamburg
  • 2012–2014 Lehrbeauftragter Institut für Germanistik, Universität Hamburg
  • 2010–2012 Promotionstudium Deutsche Sprache und ältere deutsche Literatur, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
  • 2011–2012 Lehrbeauftragter Institut für Germanistik, Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft Abteilung für Germanistische Mediävistik, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
  • 2009–2010 M.St. in Medieval and Modern Languages (German Medieval Studies), University of Oxford
  • 2006–2009 B.A. in Germanistik, Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft (Hauptfach) und Griechische und Lateinische Literatur der Antike und ihr Fortleben (Nebenfach), Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
 

Publikationen

Publikationen in "RWTH Publications"

Online Publikationsliste

Monographien

Das Losbuch. Manuskriptologie einer Textsorte des 14. bis 16. Jahrhunderts (Beihefte zum Archiv für Kulturgeschichte 83), Köln/Weimar/Wien: Böhlau 2018. [=Dissertation]

Frei zugängliche Textauszüge und Dokumentation der Forschungsdaten (Handschriftendigitalisate) in: Marco Heiles, Deutschsprachige Losbücher, in: Archivalia (14.08.2018). .

Rezensiert von

  • Ivan Hlaváček, in: Studie o rukopisech 48 (2018), S. 244–245. Link
  • Klaus Oschema, in: Zeitschrift für Historische Forschung 46:4 (2019), S. 654–656. Link
  • Arend Quak, in: Amsterdamer Beiträge zur älteren Germanistik 79:4 (2019), S. 555–558. Link
  • Benedek Láng, in Aries. Journal for the Study of Western Esotericism 20 (2020), S. 292–294. Link

Beiträge in Zeitschriften, Sammelbänden und wissenschaftlichen Blogs/Websites

im Manuskript abgeschlossen

  • (1) Johannes Hartliebs Leben und Werk vor 1441. Zugleich ein Beitrag zur Schreiberidentifizierung, in: ZfdA (im Peer-Review-Verfahren angenommen).
  • (2) Textual Amulets in Context. Was the Early Modern German Manuscript Mscr. Dresd. M 206 Used as a Magical Agent?, in: Michael Kohs (Hg.), Proceedings of the Workshop ‘Manuscripts as Magical Agents’, Hamburg, Centre fort he Studies of Manuscript Cultures, 10.06.2016 (Manuscript Cultures 12) (im Peer-Review-Verfahren angenommen).
  • (3) Literarische Texte in der Sammelhandschrift des Heidelberger Studenten Conrad Buitzruss aus dem Jahre 1424 (München, Staatbibliothek, Clm 671), in: Philippe Depreux und Till Hennings (Hg.), Collection and Organisation of Literary Texts in Early Medieval Manuscripts (Hamburger Studien zu Gesellschaft und Kulturen der Vormoderne).
  • (4) Gesicherte Geheimnisse? Über Buchschlösser und das, was sie verbergen, in: Stephan Conermann und Harald Wolter-von dem Knesebeck (Hg.), Geheimnis und Verborgenes im Mittelalter. Tagungsband zum 17. Symposiums des Mediävistenverbands (im Peer-Review-Verfahren angenommen).
  • (5) ‚Das Würfelbuch für Liebende‘. Kommentierte Edition nach dem Druck von Johann Blaubirer, Augsburg um 1482, in: Björn Reich und Matthias Standke (Hg.), Gedruckte Losbücher des 15. und 16. Jahrhunderts, Hirzel Verlag.
  • (6) German texts on superstition, in: Matthias Heiduk, Klaus Herbers und Hans Christian Lehner (Hg.), Prognostication in the Medieval World. A Handbook, De Gruyter 2021.
  • (7) Sortes/Losbücher, in: Matthias Heiduk, Klaus Herbers und Hans Christian Lehner (Hg.), Prognostication in the Medieval World. A Handbook, De Gruyter 2021.

2019

  • (8) Hydromancia – ein leerer Begriff? Die Hydromantie in der lateinischen Tradition des Mittelalters und bei Johannes Hartlieb, in: Archiv für Kulturgeschichte 101,2 (2019), S. 347–377. Link
  • (9) Unterseeboot, in: Peter Glasner, Sebastian Winkelsträter und Birgit Zacke (Hg.), Abecedarium. Erzählte Dinge im Mittelalter, Berlin 2019, S. 244–254.
  • (10) Die Entstehung des modernen Kalenders. Zur ungeschriebenen Medien- und Literaturgeschichte der deutschsprachigen Kalender von den Anfängen bis um 1600, in: Mittelalter. Interdisziplinäre Forschung und Rezeptionsgeschichte 2 (2019), S. 208–225, Link
  • (11) Einband des 15. Jahrhunderts mit Vexierschloss. München, Bayerische Staatsbibliothek, Cgm 399, in: Einband-Forschung 45 (2019), S. 22–25, http://dx.doi.org/10.17613/0961-8h55.
  • (12) Heinrich Kaufringer Bibliographie 1809–2018 (07.05.2019), Link
  • (13) HWGL-Neuerscheinungen 2019, in: Netzwerk HWGL. Historische Wissens- und Gebrauchsliteratur (18.12.2019), Link

2018

  • (14) Zusammen mit Ira Rabin und Oliver Hahn: Palaeography and X-Ray Fluorescence Spectroscopy: Manuscript Production and Censorship of the Fifteenth Century German Manuscript, State and University Library Hamburg, Cod. germ. 1, in: Manuscript Cultures 11 (2018), S. 109–132, Download
  • (15) Das Wunderbare in der deutschsprachigen Rezeptliteratur des 15. Jahrhunderts, in: Stefanie Kreuzer und Uwe Durst (Hg.), Das Wunderbare. Dimensionen eines Phänomens in Kunst und Kultur (Traum – Wissen – Erzählen 3), Paderborn: Fink 2018, S. 233–250, Link
  • (16) Die Farb- und Tintenrezepte des Cod. germ. 1 der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg und ihre Vorlagen, in: Mittelalter. Interdisziplinäre Forschung und Rezeptionsgeschichte 1 (2018), S. 13-61, Link
  • (17) Abschließbare Bücher des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, in: Einband-Forschung 43 (2018), S. 6–19, Link
  • (18) geomancia hais ich. Die geomantisch-astrologische Sammelhandschrift Oxford, Bodleian Library, MS Broxbourne 84.3, in: Mittelalter. Interdisziplinäre Forschung und Rezeptionsgeschichte 1 (2018), S.179–209, Link
  • (19) Handschriftenbeschreibung: Hamburg, Universitäts- und Staatsbibliothek, Cod. germ. 1, in: Manuscripta Mediaevalia (2018)
  • (20) Die Büchersammlung Rudolf Husenecks in Basel 1513, in: Archivalia (28.12.2018)

2017

2016

  • (22) Eine bisher unbeachtete deutsche Chiromantie in der Landesbibliothek Linz, in: Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur 145 (2016), S. 70–81, Link
  • (23) Liste abschließbarer Handschriften des Mittelalters und der Frühen Neuzeit (17.09.2016),
  • (24) Zusammen mit Werner J. Hoffmann: Mscr.Dresd.M.206. Messtexte, lat. – Sammlung von mantischen und magischen Texten, dt., in: Werner J. Hoffmann, Die deutschsprachigen mittelalterlichen Handschriften der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek (SLUB) Dresden. Vorläufige Beschreibungen

2014

  • (25) The Medial Determination of German Edition Philology, in: Hannes Bajohr, Benjamin Dorvel, Vincent Hessling und Tabea Weitz (Hg.), The Future of Philology. Proceedings of the 11th Annual Columbia University German Graduate Student Conference, Newcastle upon Tyne 2014, S. 183–193, Link
  • (26) Salvation of the soul and prudery. Censoring a 15th-century German-language manuscript. Manuscript of the Month 12/2014
  • (27) Seelenheil und Prüderie. Zensur in einer deutschen Sammelhandschrift des 15. Jahrhunderts. Manuskript des Monats 12/2014

2011

  • (28) Der Solothurner Codex S 490. Eine „Küchenmeisterei“-Abschrift, in: Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur 140 (2011), S. 501–504, Link

2008

  • (29) Rezeptionsverirrungen im Kaiserreich. Wagner und die Nibelungenhalle. In: Peter Glasner (Hg.), Nibelungen – Mythos, Kitsch, Kult. Ein Ausstellungsprojekt von Studierenden der Universitäten Bonn und Konstanz in Königswinter: Siebengebirgsmuseum der Stadt Königswinter, Schloss Drachenburg, Nibelungenhalle [Publikation zur Sonderausstellung Nibelungen – Mythos, Kitsch, Kult, Königswinter, 26. Juli – 2. November 2008], Siegburg 2008, S. 257–263.

Websites und Onlineprojekte

  • (1) HWGL-Blog, Netzwerk Historische Wissens- und Gebrauchsliteratur, (Redaktionsmitglied)
  • (2) Artesliteratur-Wiki – Wiki zur Erfassung der Überlieferung deutschsprachiger Wissens- und Gebrauchstexte des Mittelalters und der Frühen Neuzeit (2014–2020)
  • (3) Topography of German humanism 1470–1550 (2011), https://topography-german-humanism.artesliteratur.de/index.html (PDF-Version).
  • (4) Publikation von Handschriftenabbildungen und gemeinfreier Forschungsliteratur
  • im Internet Archive

Hands-On-Editionen

(für Lehrveranstaltungen erstellt)

  • (1) ‚Der Sinn der höchsten Meister von Paris‘ mit ‚Sendbrief-Aderlassanhang‘. Transkription aus Hamburg, Staats- und Universitätsbibliothek, Cod. germ. 1 (2018), Link
  • (2) Vierundzwanzig-Paragraphen-Text aus Freiburg, Universitätsbibliothek, Hs. 1500,7. Edition (2016), Link
  • (3) Losbuch des Albedatus, dt. mit Auslegung des Meister Rudolf. Edition. Vorläufige Version vom 10.05.2016 (2016)
  • (4) Die Minnereden 'Der Spalt in der Wand' und 'Klage einer jungen Frau'. Synoptische Abdruck nach Cgm 270 und Cgm 379. Vorläufige Version vom 10.05.2016 (2016)

Lehrmaterialien

Vortragspräsentationen

  • (1) „Ritualmagische Wahrsagerei in der Handschrift 3227a des Germanischen Nationalmuseums Nürnberg“, 08.02.2020, Germanisches Nationalmuseum Nürnberg, Tagung „Objekte der Wahrsagerei“, Präsentation
  • (2) „Bibliomancy in Medieval Western Europe. Definition Problems“, 24.09.2019, Erlangen, IKGF Schiksal Freiheit und Prognose, Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg, Workshop „Divination and Decision-Making by Lot and Randomization in East Asia and Europe”, Präsentation
  • (3) „Liederbuch, Hausbuch, Schicksalsbuch: Names and Labels of Medieval German Multiple Text Manuscripts and their Implications“, 30.11.2018, Universität Hamburg, Centre for the Study of Manuscript Cultures, Workshop: „Titles, Labels, and Names of Multiple-Text Manuscripts“, Präsentation
  • (4) „Scham und Obszönität in mittelalterlichen deutschen Handschriften“, 07.02.2018, Berlin, Humboldt-Universität, Institut für deutsche Literatur, Berliner Mediävistisches Kolloquium, Präsentation
  • (5) „Gesicherte Geheimnisse – über Buchschlösser und das, was sie verbergen“, 19.03.2017, Bonn, Rheinische Friedrich-Wilhelm-Universität, 17. Symposium des Mediävistenverbandes „Geheimnis und Verborgenes im Mittelalter“, Vortragstext und Präsentation
  • (6) „Was the German manuscript Dresden, Landesbibliothek, M 206 from about 1515 used as magical agent?“, 10.06.2016, Hamburg, Universität Hamburg, Centre for the Studies of Manuscript Cultures, Workshop „Manuscripts as Magical Agents“, Präsentation
  • (7) „sortes in Latin and German in Heidelberg at the Beginning of the 15th Century“, 20.11.2015, Berlin, Max Planck Institut für Wissenschaftsgeschichte, Konferenz „Narratives of Translation“, Poster
 

Forschungsschwerpunkte

Forschungsschwerpunkte

  • Manuskriptforschung
  • Edition
  • Digital Philology
  • Ausgrenzungsdiskurse
  • Magie und Divination
  • Rezeptliteratur
  • Lyriküberlieferung

Laufende Forschungsprojekte

Habilitation:

  • Rezepte und Lieder. Studien zur Genese, Überlieferung und Interpretation mittelalterlicher deutscher Kleintextsammlungen (kumulative Habilitation)

Edition:

  • Zusammen mit Peter Glasner und Sebastian Winkelsträter (Universität Bonn): Ritualmagie. Frühneuhochdeutsche Anleitungen aus der Handschrift Mscr. Dresd. M 206 (um 1515)‘, kommentierte Edition und Übersetzung für die Reihe ‚Relectiones‘ im Hirzel-Verlag sowie digitale diplomatische Transkription (Transkribus/TEI XML)

Manuskriptologie:

  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften: ‚Stoffgruppe 103a: Prognostiken‘ im Auftrag der Bayerischen Akademie der Wissenschaften (bis März 2021)

Forschungsnetzwerk:

  • Zusammen mit Simone Schultz-Balluff (Universität Bonn) und weiteren Mitgliedern des Netzwerks Historische Wissens- und Gebrauchsliteratur ( Link ): DFG-Netzwerkantrag (als Mitverantwortlicher)