Lehre/Studium

Deutsch (im lehramtsbezogenen Bachelor - BK/GyGe)


ZUR INFO: Die Aachener Leseliste Lehramt Deutsch 2019 und das aktualisierte Anmeldeformular für die Leselistenprüfung stehen zum Download bereit unter AKTUELLES!

***

 Im bachelororientierten Lehramtsstudiengang werden in der Regel zwei Fächer studiert, in denen später unterrichtet wird. Hinzu kommt obligatorisch zu jedem Lehramtsstudium ein erziehungswissenschaftliches Studium, das als Fach bei der Einschreibung nicht gesondert angegeben werden muss. Darüber hinaus gehören Praxisphasen (schulpraktische Studien) zum Studium.

Das Studium im Fach Deutsch umfasst Veranstaltungen und der älteren und neueren Literaturwissenschaft (Institut für Germanistische und Allgemeine Literaturwissenschaft) und der Sprachwissenschaft (ISK).

In den ersten Semestern werden Arbeitstechniken, wissenschaftliche Grundlagen der Fächer sowie theoretische Grundlagen für das Berufsfeld Schule vermittelt. Später werden vertiefte wissenschaftliche Kenntnisse und Fähigkeiten sowie deren Umsetzung im Unterricht (Fachdidaktik) behandelt.

Allgemeine Informationen und Hilfen bekommen Sie auch beim Lehrerbildungszentrum der RWTH Aachen. Das LBZ ist unter anderem für die Koordination der Lehramtsausbildung an der RWTH Aachen zuständig.

Der Lehr- und Forschungsbereich "Fachdidaktik Deutsch" beschäftigt sich mit der wissenschaftlichen Erforschung der Vermittlung der deutschen Sprache und Literatur in schulischen und außerschulischen Kontexten. In diesem Bereich werden Sie ebenfalls verpflichtende Veranstaltungen während Ihres Lehramtstudiums besuchen.

***

Erläuterungen zum Wechsel in die Fachspezifische Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen mit dem Unterrichtsfach Deutsch der RWTH Aachen vom 09.10.2017 

1. Für den Wechsel in die Fachspezifische Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen mit dem Unterrichtsfach Deutsch der RWTH Aachen vom 09.10.2017 wird die auf der Studienbeiratssitzung vom 14.12.2018 verabschiedete Äquivalenztabelle (PO vom 09.10.2017, Anhang 3) als rechtsverbindlich intendiert.
2. Im Basismodul „Grundlagen der Literaturwissenschaft I (NDL)“ sowie im Basismodul „Grundlagen der Literaturwissenschaft II (ÄDL)“ kommt es beim Wechsel aus der Prüfungsordnung von 2011 in die Prüfungsordnung von 2017 jeweils zu einer Notenstreichung. Die PO 2011 schrieb im Basismodul „Grundlagen der Literaturwissenschaft I (NDL)“ im „Einführungsseminar NDL“ eine benotete Hausarbeit vor, während die PO 2017 im Basismodul „Grundlagen der Literaturwissenschaft I“ zwei unbenotete Prüfungsleistungen vorsieht. Analog schrieb die PO 2011 im Basismodul „Grundlagen der Literaturwissenschaft II (ÄDL)“ im „Einführungsseminar ÄDL“ eine benotete Klausur vor, während die PO 2017 im Basismodul „Grundlagen der Literaturwissenschaft II“ unbenotete Prüfungsleistungen vorsieht. Die Notenstreichungen sind nach Auffassung der Rechtsabteilung unumgänglich. Wer sich mit der Notenstreichung in einem der genannten Basismodule nicht einverstanden erklären kann, sollte so zügig wie möglich beim Prüfungsausschuss Lehramt (Frau Detert) einen Antrag auf Eintragung der Noten stellen.
3. Nach der PO vom 09.10.2017 muss nur ein Vertiefungsmodul absolviert werden. Gewählt werden kann entweder das Vertiefungsmodul ÄDL oder das Vertiefungsmodul NDL oder das Vertiefungsmodul Wort-, Text-, Medien(kompetenz): Textlinguistik.
4. Das „Aufbaumodul Wort-, Text-, Medien(kompetenz) II“ (PO 2011) wird – wie in der Äquivalenztabelle ausgewiesen – für das „Vertiefungsmodul: Wort-, Text-, Medien(kompetenz): Textlinguistik“ (PO 2017) als auch darüber hinausgehend für die Aufbaumodule „Exemplarische Lektüren“ (PO 2017) und „Kinder- und Jugendliteratur“ (PO 2017) anerkannt. Eine Antragstellung entfällt.

Info zum PO-Wechsel im 4. Fachsemester (SoSe 2018)

Zum WS 18/19 steht für alle Studierenden des Studiengangs Bachelor-Lehramt der Wechsel in die neue PO vom Oktober 2017 an.

Für diejenigen, die jetzt im 4. Fachsemester sind und kein Äquivalent für das Modul 'Exemplarische Lektüren' haben, entsteht dadurch das Problem, dass sie dieses Modul regulär erst im SS 2019 mit der Vorlesung beginnen und im WS 19/20 mit dem Besuch des Lektürekurses und der sich daran anschließenden mündlichen Prüfung abschließen könnten.
Um diesen Effekt einer unvermeidbaren und nicht selbstverschuldeten Verlängerung des Studiums auf sieben Semester zu vermeiden, bietet das Institut einmalig die Möglichkeit an, die Reihenfolge des Besuchs der beiden zum Modul ‚Exemplarische Lektüren‘ gehörigen Lehrveranstaltungen zu tauschen. D. h. die Studierenden des Studiengangs Bachelor-Lehramt, die sich im SS 2018 im 4. Fachsemester befinden (und nur diese), können im WS 2018/19 an den Lektürekolloquien teilnehmen und danach im SS 2019 an der Vorlesung. Die Modulprüfung, die aus einer 20-minütigen mündlichen Prüfung (NDL + ÄDL) besteht, wird dann im Anschluss an die Vorlesung abgenommen.

Die Anmeldung zu den beiden Lehrveranstaltungen des Moduls und zur mündlichen Prüfung ist obligatorisch, die Teilnahme an beiden Lehrveranstaltungen ist fakultativ.