Lehr- und Forschungsgebiet Europäisch-jüdische Literatur- und Kulturgeschichte

Prof. Dr. Stephan Braese


Lebenslauf

Akademische Positionen

Seit April 2009

Professor für Europäisch-jüdische Literatur- und Kulturgeschichte am Institut für Germanistische und Allgemeine Literaturwissenschaft der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen

Okt. 2005 – März 2009

Gastprofessor für Neuere Deutsche Philologie, Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Institut für Literaturwissenschaft, Technische Universität Berlin

März 2009

Gastprofessur am Département Littérature et Langages, École Normale Supérieure, Paris

April – Sept. 2005  

Vertretung der vakanten Professur Neuere deutsche Literaturwissenschaft/ Literarische Kulturen, Fachbereich Kulturwissenschaften, Universität Lüneburg

Sept. – Dez. 2004 

Gastdozent am German Department, University of Pennsylvania, Philadelphia/USA

Okt. 2002 – Feb. 2003

Vertretung der Professur Sautermeister „Neuere Literaturgeschichte mit dem Schwerpunkt deutsche Literatur des 18. und 19. Jahrhunderts“, Studiengang Deutsch (LA)/ Germanistik (MA), Universität Bremen

April – Sept. 2002  

Gastprofessur für interdisziplinäre Holocaustforschung, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main

Seit Nov. 2000

Privatdozent am Fachbereich Sprach- und Literaturwissenschaften der Universität Bremen

Okt. 1997 – Juli 2000  Lehrbeauftragter am Institut für Germanistik, Universität Hamburg, und am Studiengang Deutsch (LA)/ Germanistik (MA), Universität Bremen


Stipendien; Studien- und Forschungsaufenthalte im Ausland

Sept. – Dez. 2004 Martin Gruss Fellow am Center for Advanced Judaic Studies, University of Pennsylvania, Philadelphia/ USA
Feb. – März 2003   Visiting Research Fellow am Institute for German Cultural Studies, Cornell University, Ithaca/ USA
April 1998 – März 2000  Forschungsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft für das Projekt „Die andere Erinnerung – Jüdische Autoren in der westdeutschen Nachkriegsliteratur“
Jan. – März 1998 Aby-Warburg-Stipendium
Okt. 1995 – Sept. 1997  Postdoc-Fellow des Franz-Rosenzweig Research Center for German-Jewish Literature and Cultural History, Hebräische Universität Jerusalem

1994

Auslandsstipendiat der Kurt Tucholsky-Stiftung Hamburg:

Feb. – März

New York (“Aufbau”-Archiv, Leo Baeck Institute, New York Public Library – General Research Division)

April ’94 – Jan. ‘95 Tel Aviv/ Jerusalem (Wiener Library, Jewish National and University Library, Central Zionist Archive, Leo Baeck Institute)


Ausbildung

Mai 2000  Habilitation am Fachbereich Sprachwissenschaften der Universität Bremen
Thema: „Die andere Erinnerung - Jüdische Autoren in der westdeutschen Nachkriegsliteratur“ Gutachter: Prof. Dr. Gert Sautermeister, Prof. Dr. Klaus Briegleb, PD Dr. Michael Nagel
April 1994 Promotion (summa cum laude) am Fachbereich Sprachwissenschaften der Universität Hamburg Thema: „Zum Problem der antifaschistischen Satire“
Gutachter: Prof. Dr. Klaus Briegleb, Prof. Dr. Jörg Schönert, beide Universität Hamburg

1987 – April 1994       

Promotionsstudium der Literaturwissenschaft an der Universität Hamburg
Juni 1987 Erstes Staatsexamen
Okt. 1980 – Juni 1987 Studium der Geschichte, Literatur- und Erziehungswissenschaft an der Universität Hamburg
1980 Abitur am Gymnasium Liebigstrasse Holzminden (Niedersachsen)


Ämter in der akademischen Selbstverwaltung

RWTH Aachen
Seit März 2011 Mitglied der Kommission für Graduiertenförderung der Geisteswissenschaftlichen Fakultät
Seit Juni 2010 Modulbeauftragter für das Modul "Textanalyse und Interpretation"
Seit Februar 2012 Ordentliches Mitglied in der Kommission zur Vergabe des Friedrich-Wilhelm-Preises
Technische Universität Berlin
April 2006 – März 2009 Kommissarischer Geschäftsführender Direktor des Instituts für Literaturwissenschaft
Juni 2006 – März 2009 Modulbeauftragter für das Modul „Text und Wissen“ im Rahmen des BA-Studiengangs „Kultur und Technik“


Gutachtertätigkeit

  • Evangelisches Studienwerk e. V., Villigst
  • VolkswagenStiftung, Hannover
  • Schweizerischer Nationalfonds, Bern
  • Alexander von Humboldt-Stiftung
  • Deutsche Forschungsgemeinschaft, Bonn


Mitgliedschaften

  • Internationale Gesellschaft für Exilforschung e.V.
  • Internationale Walter Benjamin Gesellschaft
  • Förderverein Fritz Bauer Institut – Geschichte und Wirkung des Holocaust e.V.