Lehrstuhl für Germanistische und Allgemeine Literaturwissenschaft
mit dem Schwerpunkt Wissensformen

Dr. Sergej Rickenbacher

 

Anschrift

Dr. Sergej Rickenbacher
Lehrstuhl für Germanistische und Allgemeine Literaturwissenschaft
Eilfschornsteinstraße 15
52062 Aachen

Gebäude Kármán-Auditorium
Raum 204

Kontakt

Telefon: +49 241 80 96071
Telefax: +49 241 80 92158
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sprechstunde

[auch Fachstudienberatung NDL: Master Literatur- und Sprachwissenschaft]

Während der Vorlesungszeit mittwochs, 13-14 Uhr
in der vorlesungsfreien Zeit nach vorheriger Vereinbarung per Mail.

Lebenslauf

Seit Oktober 2016
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Germanistische und Allgemeine Literaturwissenschaft mit dem Schwerpunkt Wissensformen, Prof. Dr. Caroline Torra-Mattenklott
April 2014 – September 2016
Postdoktorand im Graduiertenkolleg “Materialität und Produktion” an der Heinrich Heine-Universität Düsseldorf mit einem Forschungsprojekt zu Duft und Geruch
Mai 2014
Prix de la Société académique vaudoise, Université de Lausanne
Dezember 2013
Promotion mit dem Manuskript “Wissen um Stimmung. Zu einem vagen Begriff in Robert Musils Frühwerk” an der Université de Lausanne
November 2012 – Dezember 2013
Mitarbeiter im SNF-Forschungsprojekt “Stimmung. Wissen und Empfindung im Frühwerk Robert Musils” an der Section d’allemand der Université de Lausanne
Oktober 2010 – Dezember 2013
Mitglied des Doktoratsprogramms der CUSO (Conférence universitaire de Suisse occidentale)
Juni 2009 – August 2012
Mitarbeiter im SNF-Forschungsprojekt “Stimmung. Geschichte und Kritik ästhetischer Empfindung” an der Section d’allemand der Université de Lausanne und der AVL der Universität Zürich
2009/2010
Museumspraktikum im Museum Langmatt, Baden
2004 – 2009
Redakteur verschiedener Magazine und Zeitungen, u.a. figurationen und Denkbilder
September 2002 – April 2009
Studium Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Philosophie und Allgemeine Geschichte an der Universität Zürich, Schwerpunkt: Neuere deutsche Literatur mit einer Arbeit zum Labyrinthischen in W.G. Sebalds Austerlitz (summa cum laude)

Publikationen

Monographie
Wissen um Stimmung. Diskurs und Poetik in Robert Musils »Die Verwirrungen des Zöglings Törleß« und »Vereinigungen«, Paderborn: Wilhelm Fink 2015 [=Musil-Studien 43].

Herausgeberschaft
Concordia discors. Ästhetiken der Stimmung zwischen Literaturen, Künsten und Wissenschaften, Würzburg: Königshausen & Neumann 2012 (gemeinsam mit H.-G. von Arburg).

Aufsätze
»From the Psychology of Emotions to the Poetology of ›Stimmung‹. Musils Poetical Re-Writing of Carl Stumpf«, in: Cesaratto, Todd/Martz, Brett (Hg.): Musil’s Intellectual Affinities, Bern u.a.: Peter Lang (in Vorbereitung, Veröffentlichung Herbst 2016/Winter 2017)
»Gourmet oder Gourmand? Askese und Exzess zu Tisch bei Goethe, Fontane und Huysmans«, in: Trajectoires 10/2016 (im Druck, Veröffentlichung Herbst 2016)
»Duft und Text. Konstitution und Kritik olfaktorischer Eigenzeit bei Baudelaire und Huysmans«, in: Stefanie Heine/Sandro Zanetti (Hg.): Transaktualität. Ästhetische Dauerhaftigkeit und Flüchtigkeit (im Druck, Veröffentlichung Herbst 2016/Winter 2017)
»Von einer Welt in die andere. Arno Schmidts literarische Ökologie in Schwarze Spiegel und Die Gelehrtenrepublik«, in: Jahrbuch der Gesellschaft der Arno-Schmidt-Leser 2015, Wiesenbach: Bangert & Metzler (gemeinsam mit Martin Bartelmus, Veröffentlichung Herbst 2016)
»›Das Gesetz des Bauches‹. Das Essen als kulturelle Praxis und mediales Dispositiv in Fontanes L’Adultera«, in: Jianhua Zhu (Hg.): Germanistik zwischen Innovation und Tradition. XIII. IVG-Kongress Shanghai 2015 (im Druck, Veröffentlichung 2017/2018)
»Sensus animalis? Grenzziehungen zwischen Mensch und Tier in der Literatur«, in: Museum Jean Tinguely (Hg.): Belle Haleine. Der Duft der Kunst, Heidelberg: Kehrer 2015, S. 88-96.
»Sensus animalis? Olfactory Demarcation between Men and Animal in Literature«, in: Museum Jean Tinguely (Hg.), Belle Haleine. The Scent of Art. Heidelberg: Kehrer 2015, S. 90-99.
»Der Fehler kein Buch zu sein. Die Klagenfurter Robert Musil-Ausgabe und die ästhetische Erfahrung des Buches«, in: Massimo Salgaro (Hg.), Robert Musil in der Klagenfurter Ausgabe. Bedingungen und Möglichkeiten einer digitalen Edition, München: Wilhelm Fink 2013, S. 173-196.
»Einleitung (gemeinsam mit Hans-Georg von Arburg)«, in: Hans-Georg von Arburg/Sergej Rickenbacher (Hg.): Concordia discors. Ästhetiken der Stimmung zwischen Literaturen, Künsten und Wissenschaften, Würzburg: Königshausen & Neumann 2012, S. 7-20.
»Vibration des Textes. Stimmung in Robert Musils Vereinigungen«, in: Hans-Georg von Arburg/Sergej Rickenbacher (Hg.), Concordia discors. Ästhetiken der Stimmung zwischen Literaturen, Künsten und Wissenschaften, Würzburg: Königshausen & Neumann 2012, S. 63-81.

Rezension
»Jiyoung Shin: Der ›bewußte Utopismus‹ im Mann ohne Eigenschaften«. In: Musil-Forum. Studien zur Literatur der klassischen Moderne 2011/2012, Bd. 32, S. 208-302.

Redaktionelle Mitarbeit
figurationen 2/2010 – Stimmung. Hg. v. Barbara Naumann, Gasteditor: Hans-Georg von Arburg.
figurationen 2/2008 – Schmutz/dirt. Hg. v. Barbara Naumann und Caroline Torra-Mattenklott.
figurationen 1/2008 – Körpergedächtnis-Gedächtniskörper. Hg. v. Barbara Naumann, Gasteditorin: Therese Frey Steffen.
figurationen 2/2007 – Intermedialität/Transmedialität. Hg. v. Barbara Naumann, Gasteditor: Gundolf S. Freyermuth.

Künstlerische Publikationen
Gesänge der Nacht – Boxset (Gedichtband, Album, Kurzfilm). Zürich: Brian Yabos musikalisch-poetischer Klub 2011.

Auswahl kleinerer Beiträge
»Übersetzung der Koexistenz. Logbuch der Reise in ›schizophrene Ökologien‹« (mit Martin Bartelmus), in: http://grk1678.hypotheses.org/category/produktionsprozess/uebersetzung-der-koexistenz, seit 27.03.2015
»Workshopbericht: Spekulation und Verführung, 23.01.2015, HHU Düsseldorf«, in: http://grk1678.hypotheses.org/336, 29.01.2015
»Proust und die Farben in der Literatur. Prof. Hendrik Birus zu Gast beim GRK 1678«, in: http://grk1678.hypotheses.org/155, 04.11.2014
W.G. Sebald. Sonderausgabe Denkbilder – Germanistikmagazin der Universität Zürich 26/2009 (zusammen mit Marc Caduff).
»Mit Jurakäse im Gepäck auf der Suche nach Speckröschti. Robert Walser in Biel«, in: Denkbilder 22/2007, S. 41-44.
»Slope of Kirams bizarrer Traum. Erlebnisprotokoll des Kunstfilms Cremaster 3 von Matthew Barney«, in: Denkbilder 21/2007, S. 49-51.
»Zürich ist eine große Badewanne. Sybille Berg und Benjamin Stuckrad-Barre in der Schweiz«, in: Denkbilder 18/2005, S. 19-21.

Auswahl Interviews
»Prof. Joachim Landwehr zur Materialität der Geschichte und das Bloggen«, in: http://grk1678.hypotheses.org/604, 07.05.2015
»Prof. Vittoria Borsó zu den Schlüsselbegriffen des Graduiertenkollegs«, in: http://grk1678.hypotheses.org/373/194, 13.02.2015
»Prof. Andrea von Hülsen-Esch zu Materialität und Produktion«, in: http://grk1678.hypotheses.org/194, 17.11.2015

Vorträge

Thema

Veranstaltung

   

Von Fischen und Fiktionen. Zum materiell-semiotischen Netzwerk ›Georg Büchner‹ (gemeinsam mit Martin Bartelmus)

27.-29. April 2016

Interdisziplinärer Workshop »Materialität im Prozess«

Kunsthistorisches Institut Florenz

Max-Planck-Institut

Von einer Welt in die andere. Arno Schmidts literarische Ökologie in Schwarze Spiegel und Die Gelehrtenrepublik (gemeinsam mit Martin Bartelmus)

          25. September 2015

Jahrestagung der Gesellschaft der Arno-Schmidt-Leser

          Osnabrück

Das ›Gesetz des Bauches‹. Das Essen als kulturelle Praxis und mediales Dispositiv in Fontanes L’Adultera

23.-28. August 2015

XIII. Kongreß der IVG »Germanistik zwischen Tradition und Innovation«

Tongji University, Shanghai, China

Duftende Texte. Die Transaktualität des Parfüms als Matrix für Materialität, Wirkung und Ästhetik von Literatur (1857–1914)

11.-13.6.2015

Transaktualität. Ästhetische Dauerhaftigkeit und Flüchtigkeit

Universität Zürich

Sensus animalis? Olfaktorische Grenzziehungen zwischen Tier und Mensch bei Achim von Arnim, Robert Musil und Dietmar Dath

17.-18. April 2015

Internationale und interdisziplinäre Tagung »Belle Haleine – Der Duft der Kunst«

Museum Jean Tinguely, Basel

Masse und Verführung – Émile Zolas ökonomische und literarische Spekulationen

23. Januar 2015

Internationales Symposium »Spekulation und Verführung«

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Geschmackssache. Kulinarik als Modell nahsinnlicher Ästhetik in Fontanes ›L’Adultera‹

9. Juli 2014

Interdisziplinärer Workshop »Geschmack«

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Gestörte Stimmungen. Die Psychophysik um 1900 und Robert Musils Die Verwirrungen des Zöglings Törleß

7. Juli 2012

7. Studientag Literatur und Wissensgeschichte

Max Planck-Institut Berlin

Ineinandergreifen von Gefühl und Verstand. Ästhetik der ›Stimmung‹ bei Robert Musil zwischen Technik, Psychophysik und Literatur (Poster)

13.-15. Oktober 2011

Sprechende Gefühle/Speaking Feelings

Internationale und interdisziplinäre Tagung

Freie Universität Berlin

Vibration des Textes. ›Stimmung‹ in Robert Musils Die Vereinigungen

März 2011

CUSO-Doktorandenkolloquium

Université de Lausanne

»Alles Erzählende ins Beiwerk«: Die kritische Stimmung in Robert Musils Die Vereinigungen

6.-8. Mai 2010

Concordia discors. Ästhetiken der Stimmungen zwischen Literaturen, Künsten und Wissenschaften, Université de Lausanne

Internationale Tagung

Université de Lausanne

Zugesagte Vorträge 2016/17

Vom Ododion zum Smeller 2.0 – Narrative und technische Materialisierungen der ›Duftorgel‹

14. Oktober 2016

Tagung »Narrativität und Materialität«

Université Sorbonne Nouvelle

Die Präsenz des Eigenen im Fremden. Die Olfaktion als Mediant des Primitiven in der Reiseliteratur

25.-28. Oktober 2016

Humboldt Kolleg »Sentidos/Sinne«

El Colegio National, Mexiko

Riechende Bücher. Poetik einer sekundären Materialerfahrung (Arbeitstitel)

4.-6. Mai 2017

Internationale und intedisziplinäre Tagung »Poetik des Materiellen«

Universität Zürich

 

Forschungsschwerpunkte

  • deutsche und französische Literatur, Poetik und Ästhetik vom 18. Jh. bis in die Gegenwart

  • Materialitätstheorien

  • Posthumanismus

  • Literatur und Wissensformen

  • Literatur, Perzeption und Emotion

Gegenwärtiges Forschungsprojekt:
Riechende Texte – Eine Mediologie der Olfaktion in der deutschen und französischen Literatur (1750-1914)